So Leute, da bin ich wieder !

 

Das  7. Kapitel ist geschrieben und hiermit veröffentlicht.

 

Hoffentlich gefällt es euch wieder.

 

Aber wie immer, bevor es losgeht mit der "Berichterstattung", ein paar Anmerkungen in eigener Sache:

 

Der MopedMann hat im Mai eine Eintragung in meinem  Gästebuch vorgenommen und darin einige Dinge, die das Kapitel 6 betreffen, kritisiert und das, ich muss es zu meiner Schande gestehen, völlig zu Recht.

So  bemängelt er u.a. die Ausführung, wie ich die Ventilfedern ausgebaut habe.

Zitat: " Ventile lassen sich mit einer einfachen Schraubzwinge aus- bzw. einbauen. Das empfahl schon der olle Hertweck vor 60 Jahren" Zitat Ende.

Gleichzeitig empfahl er mir das Buch vom ollen H. zu lesen. Ich hab`s getan und muss sagen, ich war begeistert. Dazu später mehr.

 

Des Weiteren hält der MopedMann meine Aussage, dass sich die beiden Zylinder der Ural  äußerlich nicht unterscheiden, für "leicht untertrieben".

Na klar ! Wie er richtig schreibt, sind die Unterschiede an den Auslässen für die vorderen Auspuffrohre zu erkennen, die zwingend die jeweilige Seite (rechter/linker Zylinder) vorgeben.

 

Den dritten Punkt.......

 

Lieber unbekannter MopedMann, ich danke Dir für diese sachliche Kritik und hoffe, dass sich andere Leser genauso äußern, wenn sie fachliche Fehler finden und mir diese mitteilen, damit ich sie in meinem Bericht korrigieren kann und keinen Schrauber in die Irre führe.

Ich muss noch mal betonen, dass ich kein Profischrauber bin und hier nur Dinge weitergebe, die ich so erlebt habe. Z.T. schreibe ich aus dem Gedächtnis und da können sich natürlich auch Fehler einschleichen.

Also: Gebt es mir, korrigiert mich, was das Zeug hält, nur so kann diese Seite besser werden.

 

Der Eintrag von MM ins Gästebuch hat mich darüber hinaus inspiriert, die Rubrik Literatur in meine Seite aufzunehmen, in der ich in Zukunft Bücher vorstellen werde, die einige sicherlich schon gelesen haben, für andere aber  neu sind und deren Lesen sich unbedingt lohnt.

 

Auch die Rubrik News ist neu.  

Hier gibt es interessante neue Nachrichten zu lesen, die unser Hobby betreffen. Alles, was meiner Meinung nach dazu beiträgt, die Informationsvielfalt über  das Gespannfahren  zu erweitern, werde ich hier veröffentlichen.

Da ich nicht alles lesen kann, was tagtäglich in den verschiedensten Medien  publiziert wird und auch nicht alles, trotz guter Kontakte zur Szene, erfahre, bitte ich hier um eure Mithilfe. Jeder kann mitmachen, einfach per mail. Näheres in der Rubrik.

 

So, genug in eigener Sache.  

Weiter geht`s mit dem Schrauben.

 

Der Motor ist überholt, die Kolben bewegen sich saugend in ihren stählernen Zylinder auf und ab.

Alles dreht und bewegt sich so, wie ich es erwartet habe. Ein geiles Gefühl.

 

Das Getriebe

 

Mein "General" ist ausgestattet mit einem so genannten Zweigang-Vierstufengetriebe und einer trockenen Zweischeiben-Reibungskupplung.

Das Getriebe lässt sich sowohl über den Fuß- als auch über den Handschalthebel bedienen. 

 

 

 

 Der Handschalthebel ist in Fahrtrichtung rechts (Pfeil) am Getriebe angebracht 

 

 

 

 

Wie bei fast allen  anderen Motorrädern  wird der Fußschalthebel mit dem linken Fuß bedient

 

 

Wie ich festgestellt habe und wie es auch im "Paß für ein Motorrad mit Beiwagen" auf deutsch "Betriebsanleitung" beschrieben wird, benutzt man den Handschalthebel in erster Linie zur schnellen Leerlaufeinstellung. 

 

 

759846